Was ist ein Editorial Shooting?

Modemagazine wie Vogue, Elle oder Harper’s Bazaar können Models  zu einem ordentlichen Karriereschub verhelfen. Die aufwendigen Fotostrecken in einem Fashionmagazin werden als Editorials bezeichnet. Editorial Shootings sind dabei nicht zu verwechseln mit einem Shooting für die Werbung, denn sie haben einen künstlerischen Anspruch. Werden sie von einem Modemagazin in Auftrag gegeben, führt das Model meist luxuriöse Designermode vor und die künstlerischen Ambitionen des Fotografen stehen hier im Vordergrund. Entsprechend erfolgt auch die Auswahl der Location und der Requisiten.

Je gewinnbringender ein Editorial Shooting für ein Model hinsichtlich der Steigerung der Bekanntheit sind, desto schlechter sind sie für das Portemonnaie. Die geringe Bezahlung liegt zum einen an der hohen Nachfrage, denn Editorials sind bei Models heiß begehrt. Zum anderen werden die Aufnahmen in der Regel nur einmalig in der Magazinausgabe veröffentlicht. Da die wichtigen Kontakte zu den Brands und Designern sich langfristig auszahlen, zählen sie zu den begehrtesten Jobs in der Modelbranche.