Meine Shortlist

 

AGB der paragon model agency GmbH

I. Vertragsgegenstand

1. Die nachfolgenden Allgemeinen Buchungsbestimmungen der paragon model agency GmbH (nachfolgend „paragon“) regeln verbindlich die Rechtsbeziehungen zwischen paragon, den Fotomodellen, Darstellern, Fotomodellagenturen und/oder jeweiligen Kunden, soweit im Einzelfall nicht schriftlich ausdrücklich abweichende Vereinbarungen mit paragon getroffen werden.

2. Diese Allgemeinen Buchungsbedingungen gelten für sämtliche Vertragsverhältnisse zwischen der paragon und demjenigen Kunden, der ein Model buchen möchte, sofern in Ansehung des Vertragsinhaltes nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist. Kunde ist diejenige natürliche oder juristische Person, die bei paragon Buchungen vornimmt. Maßgeblich sind stets die Buchungsbedingungen der paragon in ihrer Fassung zum Zeitpunkt der Buchung. Entgegenstehende AGB des Kunden gelten nicht und werden demnach auch nicht in den Vertragsschluss zwischen dem Kunden und paragon einbezogen. Den Buchungsvertrag mit dem Kunden schließt paragon im Namen und im Auftrag des jeweiligen Models. paragon gibt Erklärungen gegenüber dem Kunden im Namen und im Auftrag des Models ab. Der Vertrag über die Erbringung der Modelleistung kommt demnach zwischen dem Model und dem Kunden zustande.

3. Die unter Vertrag stehenden Models sind paragon sehr wichtig. Daher verpflichtet sich der Kunde, dass die Haare der Models weder geschnitten noch gefärbt werden, soweit vorab nicht anders schriftlich mit paragon vereinbart. Das Anfertigen und das spätere Verwenden von Aufnahmen der Models in Verbindung mit Nacktheit, teilweiser Nacktheit (durchsichtiger Kleidung), Bikini, Unterwäsche, Rauchen, alkoholischer Getränke oder echten Pelzen sowie körperliche Veränderungen, bedarf der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung (E-Mail, Fax, Brief) durch paragon. Die Abbildungen der Models sowie die spätere Verwendung der Abbildungen darf weder pornografisch, entwürdigend, schockierend oder lächerlich sein oder das Model in sonstiger Weise entstellen.

 

II. Vertragsschluss/Buchungsoptionen

1. Die Angaben und Informationen auf der paragon Homepage unter der URL https://paragonmodels.com/de/ stellen kein verbindliches Vertragsangebot dar, sondern sind lediglich als Aufforderung zur Abgabe eines Buchungsangebots durch einen interessierten Kunden zu verstehen. Ein wirksamer Buchungsvertrag kommt wie folgt zustande:

Der Kunde richtet zunächst eine konkrete Buchungsanfrage an paragon, in welcher er zumindest Angaben zum Projekt, dem gewünschten Model, dem Zeitraum der Buchung und dem Produktionsort macht. paragon unterbreitet dem Kunden hieraufhin ein konkretes Buchungsangebot unter Bezugnahme auf die vorangegangene Buchungsanfrage des Kunden. Wenn der Kunde das ihm unterbreitete Buchungsangebot gegenüber paragon ausdrücklich schriftlich - also per Brief, E-Mail oder Fax - annimmt, kommt der Buchungsvertrag zu den Konditionen des von paragon unterbreiteten konkreten Buchungsangebots zustande. Entspricht die vom Kunden erklärte Annahme nicht vollständig dem von paragon unterbreiteten Buchungsangebot, sondern weicht jene Annahmeerklärung von dem Buchungsangebot der paragon wesentlich ab, gilt dieser Umstand als Ablehnung des Buchungsangebots verbunden mit einem neuen Angebot durch den Kunden. paragon ist dann verpflichtet, sich dem Kunden gegenüber dahingehend schriftlich zu erklären, ob eine Buchung zu den vom Kunden gewünschten, geänderten Konditionen möglich ist oder nicht.

2. Im Nachgang zum Vertragsschluss erhält der Kunde dann eine abschließende Buchungsbestätigung von paragon, welche den genauen Inhalt der Modelbuchung wiedergibt. Die Buchungsbestätigung enthält u. a. Angaben zur vereinbarten Gage, der Agenturprovision und weitere wesentliche Inhalte der Buchung sowie über ein mögliches Buyout.

3. Models können wie folgt gebucht oder optioniert werden:

a) Festbuchungen: Festbuchungen sind für beide Vertragsparteien verbindlich. Sie sind auf Verlangen des Kunden durch paragon unverzüglich unter Angabe der wesentlichen Einzelheiten schriftlich zu bestätigen.

b) Optionen: Optionen sind terminverbindliche Reservierungen. Der Kunde reserviert (optioniert) ein Model oder mehrere Models für einen bestimmten, fest vereinbarten Zeitraum. Diese Option ist für das Model einseitig bindend. Optionen werden nach dem jeweiligen Optionseingang notiert. Kann im gewünschten Zeitraum vom Model keine erste Option verteilt werden, wird dem Kunden der Rang seiner Option mitgeteilt. Die Option verfällt automatisch, wenn der Kunde seine Festbuchung nicht bis spätestens 3 (drei) Werktage vor Tätigkeitsbeginn schriftlich bis spätestens 18.00 Uhr des betreffenden Tages (nach deutscher Zeit) oder nach entsprechender Aufforderung durch paragon als verbindlich bestätigt, Samstag und Sonntag gelten nicht als Arbeitstage. Verfällt eine Option vom Model, rücken die nachfolgenden Optionen für das Model in der Rangfolge auf.

c) Wetterbuchungen: Wetterbuchungen sind gesondert zu vereinbaren. Soweit nicht anders vereinbart, handelt es sich hierbei um Schönwetterbuchungen. Liegen die für die Aufnahmen erforderlichen Wetterbedingungen nicht oder nicht sicher vor, hat der Kunde die Möglichkeit, die Buchung bis spätestens 1 (eine) Stunde vor dem vereinbarten Arbeitsbeginn gegenüber paragon abzusagen. Das Ausfallhonorar beträgt dann 50 % der vereinbarten Modelgage, zuzüglich bereits angefallener Reisekosten und der Provision, zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19 %.

 

III. Provision und Modelhonorar

1. Das Modelhonorar umfasst die Vergütung für die Tätigkeit des Models und für das einjährige Nutzungsrecht für die Aufnahmen (Ziffer IX.), sofern nicht anders vereinbart wird.

2. Für jede Buchung eines oder mehrerer Models zahlt der Kunde an paragon eine Provision in Höhe von 20 % des jeweils pro Model vereinbarten Modelhonorars zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer oder bei Vorliegen der Voraussetzungen die Stornopauschale zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von zurzeit 19 %, sofern zwischen dem Kunden und paragon schriftlich nichts hiervon Abweichendes vereinbart wurde. Die Provisionen oder die möglicherweise anfallende Stornopauschale entstehen bei jeder einzelnen Modelbuchung, auch bei wiederholter Buchung eines bestimmten Models, immer wieder neu.

3. Den Parteien bleibt unbenommen für bestimmte Aufträge, z. B. für die Präsentation von Miederwaren, Akt oder bestimmten Arten der Werbung eine gesonderte schriftliche Vereinbarung zu schließen, welche die Vereinbarung eines zusätzlichen Honorars beinhaltet.

4. Sofern Halbtagsbuchungen oder Stundenbuchungen gewünscht sind, wird paragon im Hinblick auf das hierfür anfallende Honorar ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

5. Dem Kunden ist und bleibt es untersagt das Model unter Umgehung der paragon direkt zu kontaktieren oder sogar direkt zu buchen. Der Kunde verpflichtet sich deshalb, für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen das vorgenannte Verbot unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs eine Vertragsstrafe in Höhe von 10.000,00 Euro an paragon zu zahlen.

6. Der Kunde verpflichtet sich auch es zu unterlassen, Fotomodelle während der Produktions-tage zu Buchungsänderungen oder Buchungsergänzungen ohne vorherige Zustimmung von paragon anzuhalten.

 

IV. Reisekostenvergütung und Reisespesen

1. Reisekostenvergütung

Der Kunde vergütet die An- und Abreise des Models zum und vom Produktionsort dann, wenn sie ganz oder teilweise während der üblichen Arbeitszeit des Models (nachfolgend Ziffer V.) erfolgt. Die pauschale Reisekostenvergütung beträgt bei Aufträgen:

-bis zu 2 Arbeitstagen: 1 Tageshonorar

-bis zu 4 Arbeitstage: ½ Tageshonorar

-ab 5 Arbeitstagen: keine Reisetagevergütung, es sei denn, die An- und Abreise erstreckt sich über einen ganzen Arbeitstag

2. Reisespesen
Bei am Produktionsort ansässigen Fotomodellen sind Übernachtungs- und Verpflegungskosten nicht vom Kunden zu tragen. Taxikosten werden nur ab Stadtgrenze erstattet. Im Übrigen sind die entstandenen Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten des Fotomodells vom Kunden zu tragen. Die Erstattung erfolgt gegen Vorlage der Reisekostenbelege. Ist das Fotomodel für mehrere Kunden am gleichen Produktionsort am selben Tag tätig, werden die vorgenannten Kosten entsprechend der Anzahl der Kunden aufgeteilt. Reisespesen werden in Landeswährung oder in Euro zum Ankaufskurs bezahlt, die übrigen Zahlungen haben in Euro zu erfolgen.

 

V. Arbeitszeit der Models

1. Erfolgt die Buchung tageweise, beträgt die Arbeitszeit 8 (acht) Stunden pro ganzen Tag bzw. 4 (vier) Stunden bei einem gebuchten halben Tag. Soweit nicht anders vereinbart, ist die Arbeitszeit im Zeitraum von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu erbringen, im Fall der Tagesbuchung mit einer Stunde Mittagspause. Je alle vier weiteren Stunden erhält das Model 1 (eine) zusätzliche ½ Stunde Pause (unvergütet). Die Arbeitszeit beginnt ansonsten mit Eintreffen des Models am vereinbarten Produktionsort/dem Set zur vereinbarten Zeit. Erfolgt am Produktionstag erst noch eine gemeinsame Anreise, z. B. vom Hotel zum Produktionsort, deren Zeitaufwand eine Stunde überschreitet, zählt die tatsächliche Reisezeit als Arbeitszeit. Erforderliche Vorbereitungen wie zum Beispiel Make-up, Frisur, Umkleiden zählen zur Arbeitszeit.

2. Für jede weitere angefangene Stunde über den Buchungszeitraum hinaus hat der Kunde für jede einzelne Überstunde zusätzlich zum Modelhonorar (Ziffer 3) ein weiteres Honorar (Overtime) in Höhe von 15 % der vereinbarten Tagesgage zu zahlen (bei Halbtagesbuchungen wird das doppelte der vereinbarten Halbtagesgage als Tagesgage angesetzt), zzgl. 19 % Mwst. Eine Überschreitung der Arbeitszeit bis zu 30 Minuten wird aus Kulanz nicht berechnet.

3. Bei Kindermodellen ist der Kunde in der Pflicht die erforderlichen Genehmigungen einzuholen und die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten.

 

VI. Stornierung

1. Buchungen sind für die Vertragsparteien entsprechend der jeweils gewählten Buchungsal-ternative grundsätzlich verbindlich. Der Kunde hat allerdings die Möglichkeit, die Buchung zu nachfolgenden Konditionen zu stornieren:

2. Die Stornierung muss vom Kunden gegenüber paragon (nicht gegenüber dem Model) schriftlich (E-Mail, Telefax, Brief) an einem Arbeitstag erklärt werden. Samstag und Sonntag gelten nicht als Arbeitstage.

- Storniert der Kunde eine verbindliche Buchung, also die Festbuchung oder die Wetterbuchung bis zu 120 Stunden (5 Arbeitstage) vor dem vereinbarten Produktionsbeginn gegenüber paragon, hat der Kunde eine sofort fällige Stornopauschale in Höhe von 20 % der vorher vereinbarten jeweiligen Tagesgage zzgl. der Provision zzgl. MwSt., und zwar pro gebuchten Model, an paragon zu zahlen. 

- Erhält paragon die Stornierung bis zu 72 Stunden (3 Arbeitstage) vor dem vereinbarten Produktionsbeginn, hat der Kunde eine sofort fällige Stornopauschale in Höhe von 50 % der vorher vereinbarten jeweiligen Tagesgage zzgl. der Provision zzgl. MwSt., und zwar pro gebuchten Model, an paragon zu zahlen. 

- Erfolgt die Stornierung des Kunden in weniger als 72 Stunden (3 Arbeitstage) vor dem vereinbarten Produktionsbeginn gegenüber paragon, hat der Kunde eine sofort fällige Stornopauschale in Höhe von 100 % der jeweiligen Tagesgage zzgl. Vermitt-lungsprovision und zzgl. MwSt., und zwar pro gebuchtem Model, an paragon zu zahlen. Bereits entstandene Fahr- und Übernachtungskosten sind dem Model unabhängig der Art der greifenden Stornostaffel immer zu 100 % vom Kunden zu erstatten.

3. Es bleibt dem Kunden unbenommen den Nachweis zu führen, dass paragon im Zusam-menhang mit der Stornierung keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind als die von paragon in der im Einzelfall anzuwendenden Stornopauschale (siehe voranstehende Ziffer 2) ausgewiesenen Kosten.

4. Buchungen mit besonderen Buchungs- bzw. Stornoregelungen, die von den voranstehenden Regelungen abweichen, sind gesondert und schriftlich (per Email oder per Telefax) zwischen dem Kunden und paragon zu vereinbaren.

 

 

VII. Zahlungen

1. Nach Abschluss der vom Kunden gebuchten Modeltätigkeit erhält der Kunde von paragon eine Rechnung über das Modellhonorar, die Vermittlungsprovision zzgl. 19 % Mehrwertsteuer sowie über etwaige angefallene sonstige, etwa in Zusammenhang mit der Reisetätigkeit stehende, Beträge und Auslagen. Die Rechnung, sofern sie nicht ohnehin ein konkret benanntes Zahlungsziel enthält, ist innerhalb von 10 Werktagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug in Euro zur Zahlung an paragon fällig. Gerät der Kunde mit mehr als 7 (sieben) Tagen in Zahlungsverzug, ist paragon berechtigt, für ausgesprochene Mahnungen Mahngebühren von 2,50 € zu berechnen sowie Verzugszinsen in Höhe von 5 %-Prozentpunkten über dem Basis-zinssatz (§ 288 Absatz 1 Satz 2 BGB) geltend zu machen.

2. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, entsteht ein Nutzungsrecht an den Aufnahmen erst mit vollständigem Rechnungsausgleich (Ziff. 9.2).

3. Der Kunde ist nicht berechtigt, gegen Ansprüche auf Zahlung des vereinbarten Entgeltes mit Gegenforderungen die Aufrechnung zu erklären, es sei denn, die Gegenforderung des Kunden ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

 

VIII. Beanstandungen und Haftung

1. Etwaige Beanstandungen sind paragon durch den Kunden unverzüglich mitzuteilen. Wird die Tätigkeit des Models beanstandet, hat der Kunde den Grund der Beanstandung konkret darzulegen und nachzuweisen sowie dokumentarisch zu erfassen. Soweit möglich, soll eine fotografische Dokumentation erfolgen. Beide Vertragsparteien werden sich bemühen, eine vertretbare Lösung zu finden. Für das Hairstyling, Styling und Make-up etc. ist das Model nicht verantwortlich. Werden trotz durch den Kunden erhobener Beanstandungen gleichwohl Aufnahmen mit dem Model erstellt bzw. die vor der Beanstandung erstellten Aufnahmen verwendet, gilt dies als Verzicht des Kunden auf Ansprüche aus einer Leistungsstörung, sodass der Kunde zur Zahlung des gesamten Modelhonorars sowie der Vermittlungsprovision verpflichtet ist.

2. Falls sich das Model bei der Ankunft am Produktionsort verspätet hat es entsprechend länger zu arbeiten. Das Model hat darzulegen und ggf. zu beweisen, dass die Verspätung nicht auf eigenes Verschulden zurückzuführen ist. Ist eine Nachholung der Verspätung ganz oder teilweise nicht möglich, wird das vereinbarte Tageshonorar des Models entsprechend gemindert.

3. Der Kunde ist nicht berechtigt, Forderungen, die er gegenüber dem Model geltend macht, mit dem Provisionsanspruch der Agentur gegenüber aufzurechnen oder diesbezüglich ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen, zumal es insoweit an einer Gegenseitigkeit der Forderungen fehlt.

4. Der Kunde ist verpflichtet, die erforderlichen Vorkehrungen zur Sicherheit der Models am Arbeitsort zu treffen und gegebenenfalls durch Versicherungen abzusichern. Bei risikoreicher oder gesundheitsgefährdender Anreise zum Arbeitsort oder Tätigkeit ist das Model berechtigt, die Anreise oder die Leistung zu verweigern. Hat der Kunde die besonderen Umstände bei der Buchung nicht umfassend mitgeteilt, bleibt er zur Zahlung des Modelhonorars und der Provision verpflichtet.

5. paragon haftet nur für die eigene Serviceleistung, nicht für die Modelleistung. Das Model haftet für die Modelleistung gegenüber dem Kunden gemäß den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches für Schäden aus Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit, für Folgeschäden, Gewinnausfall und Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten haftet paragon bzw. das Model nur auf den jeweils vertragstypisch vorhersehbaren Schaden, höchstens jedoch auf das Zweifache des vereinbarten Modelhonorars. Diese Haftungsbegrenzung bzw. Haftungsausschluss gilt nicht bei Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und nicht bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

 

IX. Nutzungsrechte an den Aufnahmen

1. Mit der Bezahlung des vereinbarten Honorars erhält der Kunde das ausschließliche Nutzungsrecht an den Aufnahmen für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland für ein Jahr beschränkt auf den vereinbarten Verwendungszweck, das vereinbarte Produkt und die vereinbarte Nutzungsform. Die Jahresfrist beginnt mit der tatsächlichen Nutzung, spätestens aber 3 Monate nach Erstellung der Aufnahmen. Jede inhaltlich oder zeitlich zusätzliche oder abweichende Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung durch paragon und löst gegebenenfalls eine gesonderte Vergütung aus.

2. Die Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt allerdings erst mit vollständiger Zahlung der in Ziffer 3. vereinbarten Entgelte. Anderenfalls ist der Kunde nicht berechtigt, die Aufnahmen zu nutzen. Verwendet der Kunde die Aufnahmen gleichwohl, ohne die fälligen Entgelte an paragon gezahlt zu haben, ist der Kunde zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 50 % an paragon verpflichtet, wobei sich die Vertragsstrafenhöhe an der Summe aus vereinbartem Modelhonorar und einer etwaigen Vergütung für das Urheber- und Verwertungsmanagement (Buyout) bemisst.

3. Der Kunde stellt paragon und dem Model nach Abschluss der Arbeitstätigkeit des gebuchten jeweiligen Models kostenfrei eine Auswahl der Aufnahmen in digitaler Form zur Verfügung, die paragon und das Model kostenfrei umfassend in jedem beliebigen Medium, allerdings nicht kommerziell, sondern nur für eigene Werbezwecke und für das Modelbook nutzen darf. Eine Verwendung der Aufnahmen durch paragon und dem Model erfolgt erst nach Beginn der Nutzung der Aufnahmen durch den Kunden.

 

X. Datenschutz

1. Mit Abschluss des Buchungsvertrages willigt der Kunde ausdrücklich ein, dass die Erhebung, Speicherung, Verarbeitung und Nutzung der von ihm übermittelten personenbezogenen Daten durch paragon zum Zwecke der Vertragserfüllung gestattet ist.

2. Alle paragon zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden von paragon unter Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen des BDSG (Bundesdatenschutzgesetzes) gespeichert und verarbeitet. Es werden nur solche personenbezogenen Daten verarbeitet und weitergegeben, die zur Vertragserfüllung notwendig sind (Zweckbindung). Die Mitarbeiter von paragon sind gemäß § 5 BDSG auf das Datengeheimnis verpflichtet.

3. Der Kunde hat jederzeit das Recht, diese Einwilligung durch Übersendung einer entsprechenden E-Mail an: info@paragonmodels.com für die Zukunft zu widerrufen. Ferner steht ihm das Recht zu, bei paragon kostenlos Auskunft, Berichtigung, Sperrung und/oder Löschung seiner dort gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen. Unter Umständen können einer Löschung vorrangige gesetzliche Vorschriften entgegenstehen. Eine Nutzung der personenbezogenen Daten zu Werbezwecken findet ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen statt.

4. Weitere Informationen können der Datenschutzerklärung der paragon unter www.paragonmodels.com/de/datenschutz.html entnommen werden.

 

XI. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen paragon, dem Model und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort ist Hamburg.

2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und paragon der Sitz von paragon, mithin Hamburg.

3. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

 

XII. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder später unwirksam werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen dadurch nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt. Entsprechendes gilt für die Behebung von etwaigen Vertragslücken und deren Behebung im wohlverstandenen Interesse beider Parteien.

 

paragon model agency GmbH
Hamburg, im Juni 2017